Atala Schöck

Critics&Reviews

"Ottima la Fricka orgogliosamente borghese di Atala Schock, algida ma non distaccata, dal fraseggiare tagliente, animata da un cieco senso del dovere che non lascia spazio a null'altro che a se stesso."

by Alessandro Cammarano – operaclick.com - 2016


"Pas de temps mort au deuxième acte grâce à la belle Fricka d’Atala Schöck, si superbement drapée dans son orgueil blessé... La distribution est solide, dominée selon moi par le Wotan et la Fricka de Johan Reuter et d’Atala Schöck, qui projettent tous les deux une belle noblesse à travers leur chant."

"Ottima la Fricka orgogliosamente borghese di Atala Schock, algida ma non distaccata, dal fraseggiare tagliente, animata da un cieco senso del dovere che non lascia spazio a null'altro che a se stesso."

by Paris – Broadway - 2016


"Der Glücksfall dieser Walküre war zudem die weitere Besetzung der Hauptrollen: Johan Reuter als Wotan, Atala Schöck als Fricka und Evelyn Herlitzius als Brünnhilde, die mit ihren Auftritten im zweiten Akt die Linie der Aufführung fortsetzten, nämlich Wagner fast wie ein Schubert-Lied zu singen, klangschön und in einer Haltung der Verpflichtung gegenüber Wort und darzustellender Empfindung..."

"...Auch Atala Schöck, wie Reuter bereits im Rheingold mit der derselben Rolle vertreten, konnte als eindrucksvolle Sängerdarstellerin überzeugen. Ihre Fricka war eine selbstbewusste, realistisch hellsichtige Frau, ihrem Gatten vollständig auf Augenhöhe, sodass in dieser Szene nicht gekeifte Vorwürfe, sondern kluge Argumente im Vordergrund standen. Wieder gehörte sie zu den Solisten, bei denen klares Wortverständnis auffiel; zudem zeichnete ihre Stimme in hohem Maße Wohlklang und Fülle aus."

"Mezzo-soprano Atala Schöck's Fricka is a nuanced, realistic and at the same time sensitive wife, sung in perfect German diction with exceptionally beautiful voice."

by Christoph Wurzel - bachtrack.com - 2016


"There are few people worth dying for and Atala Schöck 's Charlotte is one of those rarities."

by Kiára Árgenta - The Budapest Times - 2015


"Atala Schöck verkörperte die angebetete, für Werther unerreichbare, Charlotte als eine von Pflicht ihrem Gatten und ihren wahren Gefühlen für Werther h9n- und hergerissene Frau, die aber aus Rücksicht auf Etikett und Anstand im ausgehenden 18. Jhd. natürlich ihren Mann nie verlassen wird. Ein ähnliche Situation liegt ja auch zwischen Tatjana, Onegin und Fürst Gremin in Tschaikowskys Oper „Eugen Onegin“ vor. Ihr Mezzo klang wunderbar abgedunkelt, fast etwas herb, und so wirkte sie in der Rolle der Charlotte wie eine Getriebene auf der Suche nach einem nicht existierenden Ausweg aus ihrer privaten Misere."

Der Opernfreund - 2015


" ...Atala Schöck is a Carmen of such arresting power she appears like a split of lightning  sending jagged bolts of electricity through the auditorium. She is a harsh, cruel and powerful beauty spitting and snapping in black and red. Her voice is full of raw power and seduction, and her gestures are dramatic and sensual, radiating a mesmerising carelessness. Everyone loves a person they cannot possess and no one is possessing this electric Carmen. She needs no one and yet can have any man. "

The Budapest Times 2015 by Kiára Argenta


"...bei der Kantate "Berenice, che fai?", bei der die Budapester Mezzosopranistin Atala Schöck eine fantastische Berenice sang - mit allerbestem Stimmsitz, der ihr ein offensives Angehen der enormen Schwierigkeiten gestattete, mit perfekter Intonation ohne überzeichnendes Tremolo, mit verblüffender Textverstandlichkeit und mit einer entschiedener Dramaturgie  im sprunghaften Wachsel zwischen tödlicher Verwzeiflung und gefahrlicher Euphorie. Sie wusste genau, worauf sie hinaus wollte. "

inFranken.de by Thomas Ahnert 2012


"...the highlights of the opera were the two mezzi...Atala Schöck with her lovely voice..."

New York Times 2004


"...Atala Schöck sang superbly as the Muse and as Hoffmann's ever-present companion Nicklausse. This hungarian mezzo has a glorious voice, and I look forward to hearing her again one day. " 

Mark Ronan's Theatre Reviews 2010 Prague


"...die berühmte Alt-Rhapsodie mit dem stattlich besetzten Männerchor und dem bemerkenswert balsamischen wie dramatischen Alt der ungarischen Sängerin Atala Schöck... "


"...except for the one highlight of the evening, Atala Schöck as Cherubino who had a pure tone combined with actual acting..."

Steve Freeman

Seen and Heard International 2012